Der Architekturgang nach Toulouse

Deutsch

Am Mittwoch, 12.6.19, fuhren wir in die Toulouser Innenstadt. Wir haben 4 Orte besichtigt: Couvent des Jacobins; Eglise de St. Sernin; das Capitol und das Hotel d’Assazat.
Die Klasse 5, ein paar Lehrerinnen und eine Fremdenführerin begleiteten uns. Die Führerin erzählte uns sämtliche Geschichten über die vier verschiedenen Orte. Der Sinn war, dass wir die Architektur kennenlernen sollten. Es war sehr interessant und wir haben sehr viel dazugelernt. Bei einer Kirche war der Stil romanisch, das erkennt man sehr genau an den oben runden Fenstern.
Bei einer anderen gab es an der Decke sehr schöne rundliche Balken.
Ganz zum Schluss machten wir Fotos vom Hotel d’Assezat, dann fuhren wir glücklich wieder zurück zur Schule.


Lydia, Vicky (5a)

Am Mittwoch 12. Juni 2019 ist die ganze fünfte Klasse nach Toulouse mit dem Bus gefahren. Die Lehrerinnen Frau Weyer, Frau Frank und Frau Wettstein sind mitgefahren.
Wir haben vor der Kathedrale St. Sernin gefrühstückt. Dann haben wir Marie-Pierre, unsere Toulouseführerin getroffen, die uns über St. Sernin berichtet hat.
Dann sind wir in die Kirche reingegangen und haben bemerkt, dass es nicht nur außen abgerundete Formen gibt, sondern auch drinnen.
Wir sind weiter zum Capitol gelaufen. In der Mitte auf dem Platz des Capitols gab es Sternzeichen zu sehen. Leider konnten wir nicht alle sehen, denn der Markt war aufgestellt.
Ein bisschen weiter haben wir den Couvent der Jacobin besichtigt. Innen gab es Beleuchtungen, die uns nicht sehr gefallen haben. Wir sind raus zum Couvent gegangen und sind zu einem Raum gegangen. Hier hat es sehr gehallt, denn es war früher ein Versammlungsraum.
Als letztes haben wir uns das Hotel Assezat von außen angesehen. Dort haben wir nochmal gefrühstückt und sind danach zurück nach Colomiers zurückgefahren.

Laora, Lou (5a)
Am Mittwoch, 12. Juni, hat die Klasse 5 mit drei Lehrerinnen einen Architekturgang gemacht. Die Klasse ist mit dem Bus um 8:40Uhr von der Schule losgefahren und ungefähr 20 min später in der Nähe der Kiche St. Sernin in Toulouse angekommen.
Dort haben sie erst vor dem imposanten Gebäude gefrühstückt. Einige Minuten später haben sie eine Führerin getroffen. Die Führerin hat der Klasse erklärt, dass es eine romanische Kirche ist und ganze Mengen an Infos gegeben. Die Kirche war sehr lang und hoch, aber wenig breit. Das „Hotel“ war wie ein goldenes Paradies mit einer blauen Oase, die dich am Ende der Kirche anzieht. Es war eines der beeindrucktesten Dinge in der Basilika St. Sernin.
Sie sind ein paar Minuten durch Toulouse gegangen, bis sie das Capitol erreichten. Die Fassade des Gebäudes war bunt. Alle anderen Gebäude auf dem Capitol waren aus Ziegel. In der Mitte des Platzes war auf dem Boden „la croix d’Occitanie“ aus Bronze und an jeder Spitze war ein Sternzeichen.
Zehn Minuten später waren sie vor der „l’eglise jacobin“. Das war eine Gotikkirche. Innendrin war sie leer. Sie waren auch im grünen Kloster.
Als letztes waren sie im Innenhof des „hôtel d’asseza“.
30 Minuten vor Schulende waren sie wieder in der Schule.
Das war ein toller Tag!

Paul (5a)
Am Mittwoch, 12.6.2019, sind wir, die Klasse 5, mit dem Bus nach Toulouse gefahren. Als wir ankamen, begleitete uns eine Fremdenführerin zur Kirche St. Sernin. Die Kirche war sehr groß und schön. Die Fremdenführerin erzählte uns die Geschichte von St. Sernin und dem Gebäude im Stil der Romanik.
Danach gingen wir zum Capitol. Sie erklärte uns, dass das schönste Gebäude die „Mairie“ ist mit seinem benachbarten Theater.
Einige Minuten später spazierten wir zu einer anderen Kirche. Sie hatte einen anderen Stil (Gotik).
Zuletzt sind wir zu einem alten Haus hin spaziert. Dieses heißt „l’Hôtel d’Assezat“, hier wurde seit Jahren „bleu pastel“ gemacht.
Dann gingen wir zum Bus. Wir waren alle sehr fröhlich.

Mia, Valentina (5a)
 
   

Thème

Catégorie

  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux