Klassenfahrten

Deutsch

1. Klassenreisen spielen für das Sozialverhalten der Schüler, für das gute Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern und somit auch für den Lernprozess eine wichtige Rolle. Ihrer vorwiegend pädagogischen Zielsetzung entsprechend, sollen die eng in die pädagogische und inhaltliche Arbeit der Schule eingebunden sein. Eine gründliche Vor- und Nachbereitung ist unerlässlich, um die Ergebnisse für die Schüler fruchtbar zu machen. Schulleitung und Kollegium der DST unternehmen große Anstrengungen, um diesen Zielen gerecht zu werden. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein großer Teil der Schüler ein Konsumverhalten und Anspruchsdenken an den Tag legt, das diesen Zielen entgegensteht und das von der Schule nicht unterstützt werden sollte. Daher sollten sich Klassenreisen von privaten Ferienreisen der Schüler oder Reisen, wie man sie in einem Reisebüro buchen kann, unterscheiden.

2. In der weiterführenden Schule werden die Klassenreisen beschränkt auf

  • eine Kooperationsfahrt oder Wanderfahrt (Kl. 6 oder 7)
  • eine Skifahrt (Kl. 8-9) 
  • eine Studienfahrt (Kl. 10)

Weitere Fahrten sind möglich:

  • eine meeresbiologische Exkursion (Kl. 11)
  • eine Abschlussklassenfahrt der 10R (abh. von der Schülerzahl)
  • Model United Nations (MUN)  (einzelne Schüler aus Kl. 11 ausnahmsweise auch aus Kl. 12)


Wanderfahrten, Kooperationsfahrten, Skifahrten und die Studienfahrten nehmen in der Regel nicht mehr als fünf Schultage in Anspruch. Die meeresbiologische Exkursion und die Abschlussfahrt der 10R nehmen bis zu drei Schultage in Anspruch und finden in der Regel gleichzeitig statt.

3. Die Entscheidung darüber, ob mit einer Klasse eine der oben genannten Fahrten durchgeführt wird, sollte beim Klassenlehrer liegen, der diese Entscheidung aufgrund der pädagogischen, sozialen und fachlichen Situation in der Klasse trifft und seine Entscheidung von der Bereitschaft der Klasse zu einer aktiven Mitarbeit an der Vor- und Nachbereitung der Reise abhängig macht.

4. Dabei sollte er die Wahl des Zielortes von den pädagogischen und fachlichen Zielsetzungen der Klassenreise abhängig machen. Zielorte in Frankreich sollten für die Klassenstufen 1 bis 9 bevorzugt werden.

5. Den Eltern wird (u. a. wegen der erheblichen finanziellen Belastung, die gerade bei mehreren schulpflichtigen Kindern entstehen kann) bei der Entscheidung, ob eine Klassenfahrt durchgeführt wird, ein Mitspracherecht eingeräumt.

Thème

Catégorie

  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux